Schon als Kind stand ich sehr oft vor der Kamera – mein Vater war nämlich leidenschaftlicher Hobbyfotograf.

Dadurch färbte unvermeidlich einiges an Fachwissen auf mich ab. Dieses bescheidene „Wissen“ weckte mein  Interesse für die Fotografie immer mehr, bis ich eines Tages beschloss, dass ich nicht VOR, sondern HINTER der Kamera stehen wollte. Dass ich diese Leidenschaft eines Tages beruflich einsetzen würde, hätte ich mir aber damals nicht gedacht.

Ich beschloss also den Beruf des Fotografen zu erlernen und machte mich auf den Weg in die Selbstständigkeit.

Als Fotografin empfinde ich eine besondere Faszination für Menschenbilder, obwohl ich zugegebenermaßen auch eine Schwäche für Hunde & Co empfinde. Die liebsten Motive sind mir allerdings Kinder; sie sind unverfälscht, authentisch und unvoreingenommen.  

JEDER Mensch hat etwas Geheimnisvolles und Interessantes. Aber nicht jeder Mensch lässt sich gern fotografieren. Wenn ich auch diesen Menschen mit meinen Bildern eine Freude machen kann, dann weiß ich, dass ich gut gearbeitet habe...

 

Ich über mich